Alte Schäferei

Gerätemuseum des Coburger Landes

Header-Seite005.jpeg

Aktuelle Ausstellung

1. April bis 4. Juli 2021

Die neue Sonderausstellung der Alten Schäferei präsentiert 240 Fotografien von Cordula Kelle Dingel. Über einen Zeitraum von vier Jahren begleitete sie einen Thüringer Schäfer und dessen Herde. Ohne eine konkrete Vorerwartung ließ sie sich von den wechselnden Eindrücken und Stimmungen leiten, so daß faszinierend authentische Fotografien entstanden. Mitnichten romantisieren ihre Bilder die Welt rund um die Herde, sondern spiegeln die ungestellte Realität des Schäferdaseins mit unzähligen Stunden harter Arbeit: Bei Wind und Wetter, an Weihnachten, Sonn- und Feiertagen. Die Schafe brauchen ihren Schäfer. Immer.

Cordula Kelle-Dingel bewegte die Frage, was Menschen motiviert, diesen besonderen Beruf trotz seiner Unbequemlichkeiten auszuüben. So erfuhr sie die Unberechenbarkeit von Natur und Arbeitsalltag. Aus einem einzelnen Besuch beim Schäfer wurde ein langer Zeitraum, in dem die Fotografin die unterschiedlichen Facetten des Alltags rund um die Tiere mit ihrer Kamera einfing.

Während ihrer zahlreichen Besuche erfuhr sie die besondere Beziehung zwischen Mensch und Tier. Denn immer wieder ergab sich die Gelegenheit, die passive Begleiterrolle zu verlassen und bei der ein oder anderen Aufgabe zur Hand zu gehen. So konnte sie die Arbeit hautnah erleben und enge Bindungen zu den Tieren aufbauen.

Die Zeit bei den Schafen prägte die Fotografin. Ihren Bildern halten ganz besondere Momente fest. Sie laden zum Reflektieren des traditionellen Handwerkes des Schäfers und dessen landschaftsprägendes Schaffen ein. So wie sie selbst oftmals viele Stunden bei der Herde verharrte, um die Tiere zu beobachten, so entschleunigend wirken ihre Bilder auf den Betrachter.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung